Qualifizierungsprogramme

 

Übersicht der Qualifizierungsmaßnahmen

Viele internationale Gesundheitsfachkräfte streben eine Tätigkeit im Gesundheitsbereich in Deutschland an. Hierfür wird das Ablegen einer Fachsprachprüfung auf Niveau C1 gefordert. Falls Gesundheitsfachkräfte ihren medizinischen oder pharmazeutischen Abschluss im EU-Ausland (in sog. Drittstaaten) absolviert haben, müssen sie zusätzlich noch eine Kenntnisprüfung vor der zuständigen Approbationsbehörde ablegen.

Unsere Qualifizierungsmaßnahmen bereiten internationale Gesundheitsfachkräfte auf die obligaten Fachsprach- und Kenntnisprüfungen vor und begleiten sie erfolgreich zu ihrer Approbation. In unseren Lehrgängen qualifizieren wir Gesundheitsfachkräfte aus verschiedenen Nationen und Sprachräumen. Einige kommen zu uns direkt aus dem Ausland. Für unsere Teilnehmenden aus dem Ausland haben wir die Basislehrgänge konzipiert, die sie als Selbstzahler buchen können.

Den Teilnehmenden, die bereits ihren Wohnsitz in Deutschland haben und zu den ICF-Lehrgängen aus den unterschiedlichen deutschen Bundesländern nach Freiburg kommen, bieten wir unsere AZAV zertifizierten Intensivlehrgänge an. Diese können mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters finanziert werden.

Ihre Teilnahme kann zu 100% durch die Arbeitsagentur oder das Jobcenter gefördert werden, einschließlich Unterkunft in Freiburg i. Br.

Und viele Ärztinnen und Ärzte benötigen noch etwas mehr! Sie erhalten bei uns auch professionelle und individuelle Orientierung zu wichtigen beruflichen Zielen: Wie erhalte ich eine optimale Stelle im Krankenhaus? Wie gehe ich mit Behörden um, damit ich nicht große formelle Probleme bekomme?

Entdecken Sie unser Qualifizierungsangebot

Die Basislehrgänge sind für Selbstzahler aus dem Ausland konzipiert.

Die Vorbereitungskurse sind AZAV zertifiziert und können mit einem Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters finanziert werden.